Von VUCA zu BANI: Auswirkungen auf die Arbeitswelt und Führungskräfte

Von VUCA zu BANI und was das für die Arbeitswelt und insbesondere für Führungskräfte bedeutet

Die heutige Arbeitswelt ist ständigen Veränderungen und Herausforderungen unterworfen. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung müssen Führungskräfte anders agieren, da klassische Führungsmethoden an ihre Grenzen stoßen. In den letzten Jahren hat sich das Kunstwort „VUCA“ (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) etabliert, um die Komplexität und Unsicherheit in Organisationen zu beschreiben. Inzwischen zeichnet sich ein neues Paradigma ab, das einen Weg aus der VUCA-Welt weist – „BANI“ (Brittle, Anxious, Non-linear, Incomprehensible).

Was bedeutet das und welche Auswirkungen hat es auf die Belastung am Arbeitsplatz?

VUCA beschreibt eine Welt, die von Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit geprägt ist. In dieser Welt und spätestens seit der Corona-Pandemie, dem Krieg in der Ukraine und den daraus resultierenden Folgen sind Organisationen gefordert, sich noch schneller anzupassen und flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Dies kann jedoch zu einer hohen Belastung am Arbeitsplatz führen, da die Mitarbeitende ständig mit Unsicherheiten und komplexen Situationen konfrontiert sind. In diesem Umfeld verlieren Informationen ihren prognostischen Wert, da sich Rahmenbedingungen schnell ändern, Interessenkoalitionen immer komplexer werden und Motivationen ständig wechseln.

Beschreibt BANI als Akronym für „brüchig, ängstlich, nichtlinear, unverständlich“ die heutige Zeit nicht besser? VUCA beschreibt die Gegenwart, BANI die Zukunft und die aktuellen Herausforderungen in der Arbeitswelt. Die Arbeitswelt ist zunehmend geprägt von sprunghaften Veränderungen, Ängsten, nichtlinearen Entwicklungen und erschwerter Nachvollziehbarkeit. BANI trägt dazu bei, die Auswirkungen der VUCA-Phänomene besser zu verstehen und ihre Konsequenzen für Individuen und Organisationen zu beleuchten.

Auch die Belastungen am Arbeitsplatz ändern sich

Mit BANI verändern sich auch die Belastungen, denen die Beschäftigten ausgesetzt sind. Brüchige Strukturen können zu einem Gefühl der Instabilität führen, während z.B. Ängste vor Unsicherheit die psychische Belastung erhöhen. Zudem erschweren nichtlineare Entwicklungen die Planbarkeit und erfordern eine höhere Anpassungsfähigkeit. Darüber hinaus kann die Unverständlichkeit von Situationen zu Frustration und Stress führen, da Mitarbeitende Schwierigkeiten haben, die Gesamtsituation zu verstehen.

Der Übergang von VUCA zu BANI erfordert von Organisationen neue Ansätze im Arbeitskontext. Dazu gehören die Förderung von Resilienz, die Stärkung der psychischen Gesundheit und die Implementierung agiler Arbeitsmethoden. Führungskräfte spielen eine zentrale Rolle dabei, diese Veränderungen voranzutreiben und die Unterstützung ihrer Teams sicherzustellen. Wie Führungskräfte und Organisationen am besten mit psychischen Belastungen umgehen, haben wir letzte Woche im HR-Nugget diskutiert. #Führungskräfteentwicklung und #Führungskräftecoaching gewinnen dabei deutlich an Bedeutung. Aber auch die Begleitung von Mitarbeitenden in herausfordernden Situationen, auch im Rahmen von BEM-Gesprächen, durch entsprechende #Perspektivberatung mit einem neutralen Berater, der neue Perspektiven aufzeigt, Verhaltensweisen reflektiert oder einfach nur zuhört, trägt zu einer wertschätzenden & zukunftsfähigen Arbeitskultur bei. Gleichzeitig nimmt die #Outplacementberatung eine Schlüsselposition ein, wenn als ultima ratio eine Trennung unumgänglich ist. Als Chance für die Mitarbeitenden, dass die von außen initiierte Veränderung doch noch als positiver Wendepunkt wahrgenommen werden kann. Aber auch für die verbleibenden Mitarbeitenden, denen diese Übernahme sozialer Verantwortung Sicherheit geben kann.

Gerne unterstützen wir Sie in der Ausgestaltung! In einem Erstgespräch können wir Ihre Herausforderungen beleuchten und gemeinsam erarbeiten, wie wir Ihre Führungskräfte und Mitarbeitenden bestmöglich unterstützen können. Schreiben Sie einfach eine Email an kontakt@praemontis und wir melden uns zur Terminkoordination.

VEREINBAREN SIE JETZT IHR KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH

JETZT ERSTGESPRÄCH VEREINBAREN
+49 (0)69 256 278 30

VEREINBAREN SIE JETZT IHR KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH

JETZT ERSTGESPRÄCH VEREINBAREN
+49 (0)69 256 278 30

Weitere Beiträge